Meta-Navigation

Braubachstraße 21

  • B21

Braubachstraße 21

Fakten

Gebäudetyp: 
Rekonstruktion
Architekt: 
Jourdan & Müller, Frankfurt am Main
Nutzung: 
Verwaltung St. Katharinen- und Weißfrauenstift

Das Gebäude:
Bei dem Haus „Braubachstraße 21“ handelt es sich um ein dreigeschossiges Gebäude, dessen Kern im Original aus dem 16. Jahrhundert stammte. Es wurde mehrfach baulich verändert; die Architekten entschieden sich beim Wiederaufbau für die Wiederherstellung der aus Bruchsteinen gemauerten Brandwand, wie sie um 1905 zum Vorschein gekommen war. Sie verweist auf den Verlauf der karolingisch-ottonischen Stadtmauer. Eine überlebensgroße Sandsteinfigur eines Winzers wurde 1935 an der Nord-Ost-Ecke des Hauses eingebaut und bildet auch heute wieder den Auftakt zum Rebstockhof.

St. Katharinen- und Weißfrauenstift:
Die zweitälteste öffentliche mildtätige Stiftung in Frankfurt am Main trägt mit ihrer Arbeit dazu bei, die zunehmende Altersarmut zu lindern. Als Entwicklerin innovativer Wohnkonzepte für Seniorinnen, zum Beispiel „Nachbarschaftliches Wohnen“, zeigt sie neue Möglichkeiten für das Zusammenleben im Alter auf.

Öffnungszeiten:
Mo-Do: 9.00 Uhr – 16.00 Uhr
Fr: 9.00 Uhr – 15.00 Uhr

Website:
www.st-katharinen-und-weissfrauenstift.de

Quelle: Matthias Alexander (Hg.): Die Neue Altstadt Frankfurt am Main, Societäts Verlag

Default Visuals

Frankfurt Skyline