Haupt-Navigation

Meta-Navigation

Markt 20 „Zur Flechte“

  • M20

Markt 20 „Zur Flechte“

Fakten

Gebäudetyp: 
Rekonstruktion
Architekt: 
Denkmalkonzept GmbH, Bad Nauheim
Nutzung: 
EG: Wasserhäuschen + Bäckerei
OG: Wohnungen

Zur Flechte

Das Gebäude:
Die urkundliche Erstnennung des Hauses „Zur Flechte“ ist aus dem Jahr 1387 überliefert. Das ursprünglich gotische Haus mit Überhängen über dem Erdgeschoss und dem ersten Obergeschoss erhielt während eines Umbaus im 18. Jahrhundert eine barocke gebundene Fensterordnung und einen Dreiecksgiebel mit Okulus, einem ovalen Fenster. Ab dem Jahr 1877 war im Erdgeschoss eine Bäckerei angesiedelt. Die Rekonstruktion folgt dem Bauzustand, wie dieser sich unmittelbar vor der Zerstörung im März 1944 präsentierte, einschließlich der Inschriften auf der Fassade zum Hühnermarkt, die in den 1930er Jahren angebracht worden waren.  


Quelle: Matthias Alexander (Hg.): Die Neue Altstadt Frankfurt am Main, Societäts Verlag

Default Visuals

Frankfurt Skyline