Meta-Navigation

Hinter dem Lämmchen 2 „Esslinger“

  • HDL2

Hinter dem Lämmchen 2 „Esslinger“

Fakten

Gebäudetyp: 
Rekonstruktion
Architekt: 
Denkmalkonzept GmbH, Bad Nauheim / Dreysse Architekten, Frankfurt am Main
Nutzung: 
Struwwelpeter Museum

Haus Esslinger

Das Gebäude:
Das gotische Fachwerkhaus „Esslinger“ am Hühnermarkt stammte aus der Mitte des 14. Jahrhunderts. Der Name Esslinger geht auf den Herkunftsort einer Familie zurück, die aus dem schwäbischen Esslingen nach Frankfurt gekommen war. Umgebaut wurde es von Johann Wolfgang Goethes Onkel Georg Adolf Melber und seiner Tante Johanna Maria Melber im Stil des Spätbarocks. Hier wohnte die Familie Goethe in den Jahren 1755 und 1756, während das eigene Haus umgebaut wurde. In der Rekonstruktion finden sich Elemente aus beiden Epochen.
 
Struwwelpeter Museum:
Im Struwwelpeter-Museum kommen sowohl die Kleinen als auch die Großen auf ihre Kosten. Die Ausstellung in den beiden Häusern „Alter und Junger Esslinger“ stellt die Hauptfigur des gleichnamigen erfolgreichen Kinderbuchs in den Mittelpunkt. Mit viel Spaß und Spiel entdecken Kinder im Museum die Geschichten neu und erwecken sie zum Leben. Gleichzeitig erfährt man hier alles über den vielseitigen Frankfurter Arzt und Autor Dr. Heinrich Hoffmann (1809-1894).
 
Website:
www.struwwelpeter-museum.de/museum/

Quelle: Matthias Alexander (Hg.): Die Neue Altstadt Frankfurt am Main, Societäts Verlag

Default Visuals

Frankfurt Skyline