Haupt-Navigation

Meta-Navigation

Braubachstraße 27

  • B27

Braubachstraße 27

Fakten

Gebäudetyp: 
Neubau
Architekt: 
Eckert Negwer Suselbeek ENS Architekten, Berlin
Nutzung: 
EG: Gewerbe
OG: Wohnungen

Das Gebäude:
Feinkörniger roter Main-Sandstein aus Miltenberger Lagen, der für die gesamte Fassade verwendet wurde, markiert den Neubau als typisches Haus der Braubachstraße. Die Hausnummer 27 (in früheren Plänen unter der Nummer 25 geführt) zeichnet sich durch eine starke Betonung der Mitte aus. Der zweigeschossige Giebel zur Braubachstraße hin sowie die ungerade Zahl der sich nach oben verjüngenden Fenster verstärken diesen Effekt. Stadtgeschichtlich markierten die Wohn- und Geschäftsgebäude der Braubachstraße eine Schnittstelle innerhalb Frankfurts, zwischen der „neuen“ Bebauung entlang der neu gezogenen Straße und den dahinter liegenden, mittelalterlichen Gebäuden der Altstadt.

Quelle: Matthias Alexander (Hg.): Die Neue Altstadt Frankfurt am Main, Societäts Verlag

Default Visuals

Frankfurt Skyline